Sonntag, 22. Mai 2011

Erdbeeren, Rhabarber und Vanille

... sind in einen großen Topf gewandert und wurden zur ersten Marmelade in diesem Jahr verkocht. Erdbeeren und Rhabarber zu gleichen Teilen (jeweils 1kg) und dazu noch zwei schwarz klebrige Vanillestangen. Schwer lecker und schwer süß, obwohl "nur" der 2:1 Zucker zum Einsatz kam.


Neun kleine Gläschen sind daraus geworden. Das erste Glas geht morgen direkt an die liebe Kollegin, als Dankeschön für die Nervennahrungsversorgung in der letzten Woche.


Ansonsten bleibt, sich doch ein wenig über insgesamt fünf Minuten zarten Regen arg zu freuen und sich zu fragen, ob es eigentlich überall mehr geregnet hat als hier??? Naja, die Tomaten finden es auf jeden Fall dufte und wachsen ganz arg prächtig. Der zwei Wochen alte Rasen freut sich eher weniger, zumal seit drei Tagen aufgrund eines Pumpenschaden kein Tropfen Wasser mehr aus der Leitung kommt....

Ansonsten ist ja jetzt Holunderzeit und ich würde zu gerne den Sirup selber kochen und nicht nur beim Schweden kaufen. In den Rezepten wird häufig Zitronensäure zugesetzt, damit entkalke ich normalerweise meinen Wasserkocher. Irgendwie finde ich das befremdlich. Hat jemand von Euch vielleicht ein erprobtes Rezept und mag es mir verraten? Das wäre fabulös!

Kommentare:

  1. Mmh, das sieht ja richtig lecker aus. Und du hast mich daran erinnert das ich auch unbedingt Marmelade einkochen wollte.
    Lg Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Naja, Zitronensäure ist eigentlich nix anderes als konzentrierter Zitronensaft....
    kannst auch das Konzentrat aus den Plasitkflaschen nehmen.... kommt aufs gleiche raus...
    man braucht es aber, sonst wird der Sirup braun und schmeckt nur nach Zucker...
    verhindert auch das Schimmeln....
    lIebe Grüße
    NETTE

    AntwortenLöschen
  3. Ach so, zum entkalken von geräten kannst Du besser essigessenz nehmen, das ist billiger und funktioniert auch....
    Die Zitronensäure in Tüten ist reine Geschäftemacherei.....
    Liebe Grüße nochmal
    NETTE
    die Pragmatikerin....

    AntwortenLöschen
  4. Ich warte auch grad auf die leckeren Holunderblüten. Der heutige Kontrollgang zeigte noch ungenügende Reife. Aus früheren Jahren kann ich aber über Holundersirup mit und ihne Zitronensäure berichten. Mein Sirup nur mit Zitronen schmeckt leider wesentlich unleckerer und daher werde ich in diesem Jahr wieder Zitronensäure nehmen. Noch einen Tipp für einen leckeren Drink: google mal nach Hugo.
    Lg Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nette, danke für den Tipp, da werde ich meinen Essigessenz-Vorrat mal wieder auffüllen!

    Liebe Ingrid, bei uns sind die Blüten schon richtig schön geöffnet, deshalb bin ich auch schon ganz hibbelig aufs Erten :) Und der Drink klingt ganz fantastisch, der wird sicher ausprobiert, dankeschön!!!

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Frau Fijn,
    da hast Du ja schon toll Tipps bekommen.
    Ich hatte letztes Jahr das Rezept aus Essen und Trinken ausprobiert und war total hin und weg. 1 Liter Wasser , 1 Kg Zucker 25 g Zitronensäure 5 Minuten kochen.
    25 Holunderdolden leicht ausschütteln und kurz in stehendem Wasser waschen. Die Dolden mit den Scheiben von je einer Bio Zitrone und Bio Orange in ein Gef#ß schichten Zückersirup darüber geben und zugedeckt an einem dunklen Ort 3 Tage ziehen lassen. Sirup durch ein Mulltuch gießen, aufkochen und sofort in Flaschen füllen. Hält sich ein Jahr.
    Oberlecker
    liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
  7. Meine Mama macht immer Holunderblüten-Sirup. Meinst du das? Wenn du magst, frag ich sie mal. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. hallo frau fijn,
    habe jetzt zum zweiten mal nach diesem rezept gearbeitet. das funktioniert prima und kommt bei mit sirup beschenkten freunden sehr gut an!
    7-10 (oder mehr) große Holunderdolden, am besten nur die dünnen Enden mit den Blüten, in 1 1/2 ltr. kaltes Wasser legen und 2 Tage lang abgedeckt stehen lassen (riecht dann etwas unangenehm- muß aber so sein!). 2-3mal täglich umrühren.

    Das Wasser abseihen und mit 2 kg Zucker aufkochen, zum Schluß 50 g Zitronensäure dazugeben (gibt's in der Apotheke oder bei re*we). Den Sirup heiß in Flaschen abfüllen.
    gutes gelingen!
    almut

    AntwortenLöschen
  9. gerade gelesen: http://frohlockend.blogspot.com/2011/06/holunderblutensirup.html

    ich hoffe, du hast einen schönen feiertag!

    AntwortenLöschen