Samstag, 14. Mai 2011

Neu und knackig, der fijne Gemüsegarten

So, ich lebe noch. Noch haben Arbeit und Garten mich nicht aufgefressen, neinein. Auch wenn es andere Vermutungen gab. Aber in den letzten zwei Monaten habe ich jede freie Minute mit dem Spaten verbracht, denn die Lust auf frische Luft und eigenes Gemüse war einfach zu groß. Und die unglaubliche Freude, die das Wühlen und Graben verschafft. An den Wochenende mit bester Unterstützung des fleißigen Helfertrupps, an den Abenden unter der Woche auch alleine. Wobei man bei dem ganzen Getier ja nie alleine ist, und eine Amselfamilie mit einer Horde halbstarker Vogelkinder kann durchaus auch unterhalten.

Und warum ich heute endlich wieder zu einem Blogeintrag komme, hat einen besonderen Grund, denn, ES REGNET! Endlich! Hier hat es in den letzten 7 Wochen nur einen Nachmittag ein wenig getröpfelt und das wars. Unbeschreiblich. Und deshalb hieß es gießen gießen gießen. Ist es bei Euch auch so schrecklich trocken? Besonders aufwendig ist es, den am letzten Wochenende eingesäten Rasen feucht zu halten. Naja, eher die Erde, denn vom Rasen ist noch nicht viel zu sehen. Aber das zeige ich Euch, wenn es denn endlich ein grüner Teppich wird. Wobei man sich schon ein wenig deppert vorkommt, drei mal am Tag eine Erdfläche zu bewässern. Aber wenns hilft...

Stattdessen gibt es hier, für alle die es interessiert, eine Minidoku des Gemüsegartenbauprojektes. 

Denn seit letzten Wochenende steht er wirklich vollständig, mit duftenden Rindenmulch-Wegen und selbstgebauten Holzbeeten. Drumherum ist zwar noch ziemliches Chaos, aber es wächst und gedeiht und ist noch viel toller geworden, als ich es mir je vorgestellt habe. Der Gemüsegarten ist jetzt so eine Art Insel in der restlichen Gartenbaustelle, aber es wird. Und nein, die Damen und Herren Knorr haben dabei nicht geholfen. Das war alles echte Hand- bzw. Spatenarbeit.


Und wer nun noch den ein oder anderen Daumen drücken mag für ein paar hübsche Regentage, ich bedanke mich ganz herzlich. Und demnächst zeige ich Euch, wie man die netten Schieferschildchen für den Kräutergarten ganz einfach selber basteln kann.

Bis dahin freue ich mich über Eure Blogs, auch wenn ich Ihnen eher im Stillen folge. Und ich bitte zu entschuldigen, wenn der Blog hier in den nächsten Wochen zum totalen Gartentagebuch verkommt, aber auch dafür gibt es die ein oder andere hübsche Bastelidee. Und wenn Ihr Fragen habt zum fijnen Gemüse bzw. dem Anbau von diesem, immer her damit. Ich freu mich drauf! Vielleicht gibt es ja dann auch mal ein Tomaten-, Mangold- oder Kohlrabi-Special...

Kommentare:

  1. Waaaaaahnsinn!!!!!
    Was Du da gezaubert hast!
    Ich kann mir vorstellen wieviel Zeit und Herzblut in diesem Projekt steckt, ein großes Kompliment!
    Es sieht richtig gut aus und das Gemüse macht trotz mangelndem Regen einen sehr leckeren und gesunden Eindruck (-:
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall weiterhin viel Freude, denn daß Du die bisher hattest, hört man in jeder Zeile deines Posts.

    Ein liebes Grüßle
    Malaika

    AntwortenLöschen
  2. du kannst sowas von stolz sein und wahnsinn, wie schnell das grünzeug in den beeten wächst. wow! und die tonkugeln wurden noch nicht angeschlagen ;)?

    ich hab auch bei den ersten regentropfen sofort an dich gedacht!!! ja, ackertinien hab ich am donnerstag kurz zum ersten mal besichtigt. wollte dann am samstag säen und pflanzen.... naja, die wetterwebsite hat nicht von regen gesagt. tja, dann kam er aber doch gewaltig. muss mich dann noch ein wenig gedulden. bis ganz bald*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo bin per Zufall auf deinen Blog gestoßen und am Gemüsegarten hängen geblieben. Der ist ja wirklich groß. Ich hab zwar auch einen mit Hochbeeten aaaber viel kleiner. Ja da geht viel Zeit drauf, aber man weiß wenigstens woher man das Gemüse hat. Auf die Anleitung mit den Schieferschildchen freu ich mich schon, da ist bei mir mit der Beschilderung noch Handlungsbedarf.. :-)Hab dich mal verlinkt und werd das weiter verfolgen. LG Marion

    AntwortenLöschen
  4. schön, dass du wieder da bist! hatte mir schon überlegt, mal durch die stadt zu streifen und deinen garten zu suchen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich hab in meinem Garten die Schildchen aus Tontopfscherben gemacht. Also diese Scherben mit einem weißen Lackstift beschriftet. Sieht schön natürlich aus.

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das ist ja alles toll geworden! Kein Wunder, dass keine Zeit zum Bloggen hast!
    Ganz viel Spaß weiterhin und regelmäßigen Regen
    wünscht dir Juli

    AntwortenLöschen
  7. Mhhh... die Bilder und Beschreibungen aus deinem Garten nähren meinen Wunsch nach einem eigenen Schrebergarten. Vielleicht sollten wir uns doch mal darum kümmern... Euer Gemüsegarten sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht nach viel Arbeit und ganz viel Freude aus! Wunderschön! Wie ist das bei euch mit den Schnecken? Hier musste der Salat ins kiesumrandete Hochbeet verlegt werden, sonst war der aus schneckischen Gründen schneller weg, als man mit dem Schneckensammeln nachkam.

    AntwortenLöschen
  9. Sagenhaft!
    Wie toll - ein Traum. Total vorbildlich! Und bitte sehr gern das Gartentagebuch, ich freu mich drauf.

    Viele Grüße von der Weser, Rose

    AntwortenLöschen