Sonntag, 16. Oktober 2011

Herbstnäherei mit Prädikat "nützlich"

Manchmal muss man sich einfach einen Tag ein wenig kränkelich fühlen, um die Nähmaschine nach Monaten (gefühlten Jahren) mal wieder in Schwung zu bringen. Denn so ein Samstag mit Tee und Halstropfen lässt sich doch vorzüglich im Arbeitszimmer verbringen. Ziel war es, die obligatorischen Fädchen endlich mal wieder sorgfältig in der Wohnung zu verteilen.

Und eine Decke sollte es werden, aus möglichst vielen verschiedenen Stoffen und bitte nicht in Form einen Mehrmonatsprojektes. Also 35 Stoffe rausgesucht, 70 Quadrate geschnibbelt und aneinandergenäht. Soviel zum geplanten Teil der Aufgabe.

Nun nur noch die Frage, wie die Füllung (eine einfache, dünne Decke vom Schweden) und die Rückseite mit dem Patchwork-Teil zusammen kommen sollen. Die Lösung war eine halbe Dose Sprühkleber, was eine tolle Sache. Also geklebt und dann gesteppt und gezerrt und gezurrt. So ungefähr kam es hin. Sicher keine Profiquilterarbeit, aber für den Hausgebrauch absolut in Ordnung. Glücklicherweise war die Füllung ein wenig größer als das Oberteil und die Rückseite noch ein wenig größer, so dass diese auch noch für die Einfassung gereicht hat.


Eigentlich gedacht als Sofadecke für kalte Altbauten ...


geht sie auch als (etwas knappe) Tagesdecke durch:


Zugegebenermaßen wurde die Einfassung erst heute morgen fertig, aber der zeitliche Aufwand war eigentlich überschaubar. Vielleicht also nicht die letzte Decke, mal sehen. Ein wenig Sorgen machen nun nur noch die drei fehlenden Stecknadeln, die leider nicht mehr auffindbar sind. Da habe ich ganz schlau die gesteckten Nadeln gezählt, und das nur um zu wissen, dass nun drei noch in der Decke sind. Hmpf. Ich hoffe mal, sie neutralisieren sich irgendwann, denn sie sind einfach nicht zu finden.

Falls jemand zufällig einen Metalldetektor übrig hat...

Kommentare:

  1. Also die Decke ist ja der Hammer (und dann auch noch an einem Tag genäht!)... aber Euer Wohn-bzw. Schlafzimmer ist ja der Oberhammer... ich will auch so einen wunderschönen alten Dielenboden!!!

    Schönen Sonntag und viel Spass beim Kuscheln mit der neuen Decke...

    Birte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birte,
    vielen Dank, ich freue mich sehr, dass Dir die Decke gefällt! Und den Dielenboden mag ich auch sehr gerne, besonders praktisch sind die großen Schmutz-Verschwinde Spalten :)
    Dir ebenfalls einen gemütlichen und sonnigen Sonntag!
    bettina

    AntwortenLöschen
  3. Oh Frau Fijn... falls Sie nochmal ein bißchen Halsweh bekommen in diesem Winter, hätte ich da einen Auftrag!Genau in diesen Farben! Vielleicht bis Weihnachten... als Geschenk für die Tochter???? Wunderschön! Ganz ehrlich!

    AntwortenLöschen
  4. Die Decke ist super, Bettina! Ich habe leider nie verstanden, wie das mit der Einfassung funktioniert, sonst hätte ich mich auch schon dran gegeben.
    Ich hab letztens übrigens unter lauten Beteuerungen ("da pasiert nix!!") im Bett einen Teil Kleid mit der Hand genäht und zum Schluss mehrere Stecknadeln im Bett gefunden. Naja.
    Liebe Grüße und gute Besserung,
    Juli

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Juli, das mit der Einfassung ist pipieinfach, wenn man keine überzogenen Anforderungen hat :) Einfach die Rückseite der Decke größer als Füllung und Patchwork nehmen. Wenn der Rest soweit fertig ist die Rückseite so zurechtscheinden, dass überall ein gleichmäßiger Überstand ist (bei mir 4 cm). Diesen dann einfach einmal umbügeln und festnähen. Ja, man hat dann zwar eine sichtbare Naht auf der Rückseite der Decke, aber mich stört das nicht. Nur, falls Du es auch mal versuchen magst!

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Decke und schön, dass Du mal wieder was Genähtes zeigst. :-)

    LG,
    Anett

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Bettina, die Decker ist ja echt der Hammer, bestimmt kuschlig warm und ein fröhlicher Farbtupfer für kalte, triste Wintertage. Und das war wirklich nicht so schlimm mit der Näherei? Ich liebäugel ja schon lange mit so einer Decke, trau mich aber nicht so recht ran, aus Sorge es könnte ein Dauerprojekt werden. Mal schauen, vielleicht wag ich mich ja doch mal dran.
    Liebe Grüße, Silke

    P.S. Habt Ihr überall so herrlich alte Dielen.....die sind echt soooo scheee!?

    AntwortenLöschen
  8. ich bin nicht nur von der decke begeistert (an einem tag?? ich setz mich nie wieder an eine nähmaschine ...), auch deine puristisch schöne wohnung ... toll! so reduziert schaff ich das nie ... gefällt mir sehr und dann wirkt so eine decke auch, egal wo!

    AntwortenLöschen
  9. Die Decke ist wunderschön geworden und erinnert mich direkt daran, dass auf meiner To-sew-Liste auch noch eine gepatchte Decke für das Mädchenzimmer hier im Hause steht. ;-)
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Silke, immer ran an die Decke, je größer die Quadrate, desto weniger Patchwork-Arbeit! Meine sind 20x20cm, da kommt man schon voran :)

    Liebe Katrin, danke! Und soo puristisch ist es nicht überall in der Wohnung, alles eine Frage der Fotoperspektive :)

    Hallo Ute, ich bin gespannt, wenn Du Deine Decke fertig hast sag bescheid!

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Decke, schöne Wohnung und wunderschönes Marmeladenrezept! Danke!!! Werde es (wenn ich es schaffe) dieses Wochenende ausprobieren. Ganz liebe Grüße! Rike

    AntwortenLöschen
  12. Sie jetzt wieder. Ihre Macherqualitäten sind schwer beeindruckend. Chapeau. Und sagen Sie bloß, Sie haben alle 35 Stoffe wieder ordentlich in die Schublade zurück geräumt ... Sie sind mir unheimlich.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Madame, wo denken Sie hin? Nein, die dürfen noch ein wenig den Ausblick genießen! Frühestens am Wochenende geht es wieder ab ins Körbchen.

    Außerdem will ich nix hören, Sie haben ja zwischenzeitlich eine Schneiderei eröffnet. Röcke, tsss, Sie Streberin!

    AntwortenLöschen
  14. Würdest Du wohl eben schnell noch eine zweite Decken nähen, damit Du es auch gemütlich hast wenn ich mich da mit Decke eins auf das Fell setzte und mir von Dir Tee servieren lasse? Oder ich bring dann einfach meine (äh fast meine) Decke mit. Ich habe die Nadeln vorher nicht gezählt, das macht mich jetzt etwas unruhig. Bei Dir gibt es ja immerhin noch die Möglichkeit der Stecknadel-verschwinde-Spalten.

    Herzlichst und beeindruckt (Macherqualitäten nennt man das also...)
    Hannah

    AntwortenLöschen
  15. Mir fällt grad noch was ein: Guck doch mal in DER Schublade ob die Nadeln da sind :-)

    AntwortenLöschen
  16. sehr, sehr schön!
    dürfte ich fragen, was für eine decke sich für innen eignet: flies oder sowas?
    würd auch gerne etwas ähnliches herstellen und bin dankbar für eine antwort! :)

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Almut,

    man kann natürlich ein Vlies nehmen, ich habe allerdings eine einfache (günstige) Bettdecke von ikea genommen, die lässt sich einfach verarbeiten und ich musste nichts zuschneiden. Die größe war 1,40mx2,00m.

    Viel Spaß beim Deckenähen wünscht
    bettina

    AntwortenLöschen