Freitag, 23. Oktober 2009

Ja ja, hat ja jeder...

... das ultimative Kürbissuppenrezept. Und natürlich ist es immer das Allerbeste. Da wir ein ordentlicher Haushalt sind, haben wir natürlich auch ein solches. Da ham wir uns nix vorzuwerfen. Also bitteschön, hier das allerbeste, ultimative, sensationelle Kürbissuppenrezept.

Vorweg: Das ist nix fürn schnellen Hunger, die Suppe braucht ihre gepflegten 3 Stunden... Besonders geeignet, wenn man kränkelnd daheim herumlungert, wie gerade aktuell. An Zeit mangelts da ja nicht gerade.

Was man braucht:
Hokaido-Kürbis ca. 1.600 gr.
300 ml Milch
Stück Butter
Große Zwiebel
Walnussgroßes Stück Ingwer
Rote Chili-Schote
Große Knoblauchzehe
Esslöffel Currypulver
600 ml Gemüsebrühe
Halber Becher Schmand, Creme Fraiche oder Sahne
1 Bund Petersilie
Gehobelte Mandeln
Zucker

Wie es geht:
Den Kürbisstiel als Deckel rundherum ausschneiden. Innen die Kerne und Fasern mit einem Löffel rauskratzen. Die Milch in den Kürbis gießen und den Deckel wieder draufsetzen. Bei 150 Grad 2,5 Stunden in den Ofen (besser den Kürbis dabei in eine Schale setzen, da die Milch auslaufen kann).

Zwiebel, Ingwer, Chili (besser ohne Kerne) und Knoblauch kleinschneiden und in Butter dünsten, bis die Zwiebel glasig ist und süßlich riecht. Dann Currypulver dazugeben, kurz mit andünsten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen.

Wenn der Kürbis fertig ist, das Fruchtfleisch mit einem Löffel lockern oder einfach die Haut abziehen. Milch und Fruchtfleisch zur Brühe geben, den Schmand (oder Sahne oder Creme Fraiche) dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und pürieren. Petersilie hacken und in die Suppe geben.

Gehobelte Mandeln mit Zucker in der Pfanne karamellisieren und auf die Suppe geben.

Kommentare:

  1. Haben Sie schon mal eine Meise sabbern sehen?! (w)

    AntwortenLöschen
  2. @marcello
    Das haben wir gestern alles aufgefuttert :) Aber die nächste Kürbissuppe kommt bestimmt, dann sagen wir bescheid!

    @meise
    Nachkochen! Berichten!

    AntwortenLöschen