Dienstag, 4. Mai 2010

Wolkenwoche II: Ganz in klein und eine Überraschung

Ortszeit 18:40 Uhr > keine Wolke am hessischen Himmel. Und weiter gehts trotzdem mit lieben Wölkchen. Heute ganz in klein und auf herrlich frischen Frühlingsfarben. Sind die nicht toll? Und dann auch noch so organisch ökokorrekt. Hach, da freut sich das Gewissen! Wollen Sie die vielleicht auch mal sehen?


Und dank des asthaltenden Herrn fijns (die Frau dankt) auch noch einmal einzeln.




War zwar ein wenig Fuddelei, die kleines Dinger so unter das Maschinchen zu bekommen, dass man die Minitropfen noch umnähen konnte, aber ging dann doch noch irgendwie. Falls die drei gefallen, als Einzelstücke im Lädchen jetzt zu haben!

Und dann gab es heute noch eine wundertolle, herrlich wolkige Überraschung. Die fabulöse Ulli hat mir was geschickt, und das hat mich sehr sehr arg gefreut! Wunderschön verpackt gab es schon fertig zugeschnittene Vlieseline und viele kleine Nettigkeiten. Und diese Wolkenkarte!!! Schööön!! Mit Wolkenwebband! Whow! Dankeschön! Die Stückchen Washi Papier habe ich NICHT GESEHEN und brauche ich NICHT. Neinneinnein.



Ulli, eines ist mir noch ein Rätsel, woher wusstest Du am Montagmorgen, dass abends die fijne Wolkenwoche startet? Denn da wusste ich es ja noch nicht einmal :) DANKE!

Kommentare:

  1. hupsi, hab ich da tatsächlich washi draufgeklebt. wollte dich natürlich nicht in versuchung bringen *g*
    dann mal ran ans wolkige blöckchen, ich stay'e tuned...

    liebe grüße
    ulli

    AntwortenLöschen
  2. Übrigens Danke für Ihren Blogtipp. Ich bin sehr froh, dass ich es bereits hinter mir habe. Um Ihre Hormonlage mache ich mir allerdings weiterhin Gedanken. Babybodies. Soso. Hmm. Und wenn Sie nun bitte mit dem Wolkengedöns aufhören würden. Beknienswert hübsch sind sie ja die Sachen. Aber ich will Sonne! Basta.

    AntwortenLöschen
  3. Hm, Mme, wo weilen Sie noch mal derzeit? Nierstein?

    Bitteschön:
    Mittwoch: wolkig, 12 Grad
    Donnerstag: leichter Regen, 12 Grad
    Freitag : leichter Regen, 10 Grad

    So, ich bin noch unschüssig, ob die Wolkenwoche Freitag oder Sonntag endet. Aber ich bin nicht schuld, beschweren Sie sich doch bitte bei wetter.com

    Bei den Hormonen alles im Lot, erste recht, wenn ich an die schreienden und sabberneden Inhalte dieser hübschen, sauberen und gebügelten Bodies denke :)

    AntwortenLöschen
  4. Na die Kommentare sind ja mal herrlich :-)
    Ich hab hier so einen "Inhalt", der aber zum Glück schon aus dem schreienden und sabbernden Alter raus ist. Aber erst seit kurzem, also sollte ich mich vielleicht noch nicht zu früh freuen ;-)
    Das WashiPapier reizt mich auch schon die ganze Zeit, konnte aber bisher auch widerstehen :-)
    Liebe Grüße von der süddeutschen Wolkenfront
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Sie sitzen ja schön trocken in Ihrer Agentur. Da wäre es mir bei Regen auch ganz romantisch. Aber waren Sie schon einmal bei Regen auf einem Provinzspielplatz? Trostlos, sage ich Ihnen. Trostlos.
    Ach, Babybodies kann man bügeln? Sie erstaunen mich von Tag zu Tag mehr.

    AntwortenLöschen
  6. ... und was ist denn bitteschön ein "Gerdadestich"? Klingt interessant ...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Melanie, ja, man sollte niemals betonen, dass die Waschmaschine schon seit 20 Jahren läuft, man dieses Winter noch gar nicht erkältet war oder so lange keinen Knollen mehr bekommen hat. Das biete immer ungemeines Katastrophen-Potenzial!

    Mme, Sie haben vergessen: schön trocken eingepackt in einem wolkigen Kapuzenpulli in der Agentur. In diesem hübschen alten Krankenhaus mit dicken, weiß getünchten Wänden und Designerlampen. Dem (fast) Einzelbüro mit Sitzplatz direkt an der Heizung. Und vormittags scheint die Sonne immer so grauenhaft wärmend auf den Rücken. Schlimm schlimm. Jetzt muss ich nur etwas finden, um die Kundenanrufe sympathisch zu umschreiben. Da fällt mir noch etwas ein.....

    AntwortenLöschen
  8. Boaa, jetzt streiche ich Herrn fijn den Nachtisch, er ist schließlich mein Korrekturprogramm. Hallo??? Hängt am Telefon, manoman....

    AntwortenLöschen
  9. Kunden sind ja auch manchmal besser als ihr Ruf. Manche jedenfalls. Also Einzelne. Ach egal.

    Der arme Herr Fijn, ohne Nachtisch ins Bett. Grüßen Sie ihn lieb von mir. Oder lieber nicht. Vielleicht nimmt er es ja persönlich. Und überhaupt, woher soll denn der Herr Fijn jetzt wissen, dass Ihre superdupertolle Nähmaschine keinen Gerdadestich kann? Und, haben Sie sich schon einmal Gedanken über die Eignung von Herrn Fijn gemacht? Ich meine jetzt für's Korrekturlesen.

    AntwortenLöschen
  10. Naja, er stammt von Deutschlehrern ab (mehrfach), das war schon kein unwesentliches Einstellungskriterium. Wenn der Telefonakku alle ist, gibts Schimpfe....

    AntwortenLöschen
  11. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schön die Wolkenwoche. Zu den Hormonen: die Babylastigkeit der letzten Posts ist auch mir nicht entgangen. Könnte aber auch mit externen schreienden und sabbernden Inhalten zu tun haben?

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Mme, Hallo Frau fijn,

    Mooooment mal, was heißt hier "ohne Nachtisch ins Bett"??!
    Erstens habe ich diesen bereits lange vor dem Telefonat verzehrt, während andere Leute offensichtlich noch mit dem von Juki patentierten "Gerdadestich" beschäftigt waren.
    Zweitens bezog sich meine Amateur-Lektoren-Tätigkeit bislang ausschließlich auf den fijnen Blog. Für das Korrigieren von irgendwelchen Produktbeschreibungen in irgendwelchen dawanda-Shops habe ich bisher noch nicht einen einzigen Bananen-Muffin erhalten, daher lese ich diese Texte auch gar nicht erst Korrektur.
    Also wirklich Frau fijn, Sie wissen doch "ehrlich währt am längsten und Lügen haben kurze Beine" und den ganzen Kram ...

    Mit allerbestem Gruß,
    Herr fijn


    P.S.: Liebe Frau fijn!
    Vielen Dank, dass Sie mir mit dem kurzfristigen Löschen meiner ersten Richtigstellung die Möglichkeit gegeben haben, in meinem eigenen Text zwei Rechtschreibfehler auszubügeln. Jetzt sind auch meine Eltern wieder stolz auf mich!

    :-]

    AntwortenLöschen
  14. ja, du hast recht: deine wolken passen zur wolkenbrosche. toll!!!
    habe dich auch gleich noch mit verlinkt.

    liebe grüße, doro.

    AntwortenLöschen
  15. Lieber Herr fijn, schön Sie zu lesen. Es beruhig mich ungemein, dass Sie in den Genuss Ihres Nachtisches gekommen sind. Ich hatte deshalb eine sehr unruhige Nacht. Und was die Ehrlichkeit anbelangt, Sie wissen doch hoffentlich, dass Blogger(innen) einen Hang zum Schummeln haben und meistens das Maschinchen schuld ist, wenn eine Naht nicht sitzt. Bleiben Sie wachsam und übrigens finde ich gerade den "Gerdadestich" ein sehr wichtiges Kaufargument für eine Juki.

    AntwortenLöschen
  16. Hier geht´s ja zu :-)! Also Tippfehler, versagtes oder nicht benutzes Herr. Fijn Korrekturprogramm und Wolkengedöns hin oder her, ich find die Bodys zuckersüß auch wenn dazu meist ein sabbernder und schreiender Inhalt gehört. Das Wetter soll sich jetzt mal ein bißerl anstrengen, dass dich blauer Himmel und Sonne inspirieren, dann weicht die Wolkenwoche von ganz allein :-).
    Liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  17. Das ist ja hier spannender als das Fersehnprogramm! Und Herr Fijn ist auch mit von der Runde – sappalot!

    Die Bodies sind herzallerliebst (so wie das ganze Wolkengedöhns, sagte ich schon, oder?) und auf das hübsche Webband bin ich ein bisschen neidisch. Aber ich fürchte, Frau Rehkönigin würde mir sowas tolles ohnehin nicht schicken, weil sie bei mir schon wieder umsonst vor dem Losstopf campieren musste ;-).

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen